fbpx

Empfehlungen für einen Besuch von Soomaa

Es erscheint als eine gute Idee, sich vorher zu erkundigen, wohin und wann Sie nach Soomaa gehen, um das Beste aus Ihrem Besuch zu ziehen. Eine gute Informationsquelle ist das Besuchszentrum Soomaa, es berät die Besucher telefonisch und per E-Mail, doch während der Öffnungszeiten des Besuchszentrum können Sie sich dort mit den gedruckten Materialien vertraut machen und vor Ort um Rat fragen. Im Besuchszentrum erfolgen auch Ausstellungen über die Natur und die Lebensumstände, wir empfehlen nach Möglichkeit im Zentrum vorbeizuschauen.

Ziehen Sie bequemes Schuhwerk und dem Wetter entsprechende Kleidung an. Es kann sein, dass die Schuhe nass werden. Im Hochmoor ist es oft recht warm, rechnen Sie mit dem Vorhandensein von zahlreichen Insekten! Nehmen Sie bestimmt ausreichend Trinkwasser mit, sofern Sie mehr als ein bis zwei Stunden auf den Wanderwegen und im Wald zu verweilen planen. Wenn Sie auf eigene Faust nach Soomaa kommen, rechnen Sie bitte damit, dass Sie auch Lebensmittel mitnehmen, denn das nächste Lebensmittelgeschäft liegt im Dorf Tori.

Die saubere und wilde Natur Estlands bleibt nur dann so erhalten, wenn diejenigen, die sich in ihr aufhalten, Rücksicht nehmen.

Verhalten Sie sich so:

  • Schätzen Sie den Frieden der lokalen Einwohner, der Tiere und Pflanzen.
  • Bewegen Sie sich nur auf den vorgesehenen Wegen und in den vorgesehenen Bereichen.
  • Befolgen Sie bitte Hinweisschilder und andere Informationen.
  • Seien Sie dazu bereit, aus der Natur alles wieder mitzunehmen, was Sie hingebracht haben – im Wald gibt es keine Mülleimer und keine Putzkräfte.
  • Sie sind herzlich willkommen, einzig an den dafür vorgesehenen, markierten Orten Feuer zu machen und zu zelten.
Hochmoor Riisa (Foto: Priidu Saart)

Ankunft mit dem Auto

Nach Soomaa gelangen Sie am einfachsten mit dem Auto. Den Nationalpark durchquert die asphaltierte Straße Kõpu-Jõesuu, zum Park verweisen bei der Durchfahrt umliegender Ortschaften mehrere Hinweisschilder. Wenn Sie aus Richtung Tori kommen, ist bereits der erste Wanderweg in der Nähe des Dorfes Riisa der Naturlehrpfad Riisa. Der Weg führt bis zum Besuchszentrum von Soomaa in Kõrtsi-Tõramaa und setzt sich dann fort, er führt an mehreren anderen Wanderwegen vorbei. Zwischen den Grenzen von Soomaa und dem Besuchszentrum liegen auch mehrere Plätze zum Zelten und Feuermachen. Genauere Informationen über die Natur von Soomaa und ihre mögliche Erkundung erhalten Sie im Besuchszentrum Soomaa und HIER.

Wichtig zu wissen! In der fünften Jahreszeit können Teile der Wege und Wanderwege unter Wasser stehen. Verfolgen Sie die Nachrichten beispielsweise auf der Seite Soomaa.com, der Seite der Staatlichen Forstverwaltung Soomaa oder erfragen Sie den Wasserstand beim Besuchszentrum Pärnu.

Soomaa (Foto: Juhani Särglep, Katri Palm)

Ankunft mit einem Führer

Wenn Sie sich mit einem Führer im Nationalpark bewegen, erfahren Sie die Nuancen der Sie umgebenden Natur auf eine Weise, die auf eigene Faust schwer zu erreichen ist. Glücklicherweise gibt es in Soomaa erfahrene Anbieter dieser Leistung, diese ermöglichen es, mit einem Führer oder auf eigene Faust zu wandern. Sofern die Möglichkeit besteht, empfehlen wir, in Soomaa zu übernachten, zumeist kooperieren die lokalen Unternehmer miteinander und können für eine Zusatzgebühr den notwendigen Transport nach Soomaa und zurück anbieten.

Unterbringung Klaara-Manni (Foto: Innervisionteam)

Ankunft mit dem Bus

Sie können auch mit dem Bus zum Nationalpark Soomaa kommen, diese Variante erfordert aber etwas Geduld und einen Fußmarsch. Busse verkehren nicht den ganzen Tag zwischen Pärnu und Soomaa, sondern nur morgens und abends, damit sollten Sie die Fahrt mit Sicherheit vorher planen. Als Tagesausflug ist es bei der Fortbewegung mit dem Bus realistisch, den Naturlehrpfad Riisa eingehender zu besuchen. Der nächste Wanderweg, der Naturlehrpfad Meiekose, liegt 7 Kilometer vom Naturlehrpfad Riisa entfernt, zum Besuchszentrum Soomaa sind es von dort noch 2 Kilometer weiter.

Auf dem Naturlehrpfad Meiekose gibt es zwei Feuerstellen mit Plätzen für vier Zelte und die in der Nähe des Besuchszentrums liegende Feuerstelle Kõrtsi-Tõramaa mit Plätzen für zehn Zelte. Für einen unabhängigen Naturfreund oder eine Gruppe besteht eine mögliche Idee darin, eine Nacht mit seiner Ausrüstung auf dem Zeltplatz zu verbringen und am nächsten Nachmittag nach Pärnu zurückzukehren.

Einmal täglich fährt der Bus Nr. 99 direkt zur Haltestelle Riisa, von dort müssen ein bis zwei Kilometer bis zum Naturlehrpfad gelaufen werden. Am Morgen können Sie mit dem Bus nach Riisa mit einem längeren Umweg fahren (er macht Abstecher in die Nachbardörfer) oder Sie steigen an der Haltestelle Riisa tee im Dorf Jõesuu aus und können bis zur Rückkehr des Busses die örtlichen Lebensumstände erkunden. Wir empfehlen Ihnen, die längste Hängebrücke Estlands im Dorf Jõesuu zu besuchen! Nachmittags ist auch die Schenke von Jõesuu geöffnet, dort können Sie sich mit preisgünstigem und nostalgischem Essen sättigen. Nehmen Sie auf der Rückfahrt aus Soomaa ebenso wieder den Bus Nr. 99 auf derselben Strecke. Weiterhin verkehrt abends von montags bis freitags der Bus Nr. 92-2.

Busfahrplan Pärnu-Soomaa

Busfahrplan Soomaa-Pärnu

Liitu meie uudiskirjaga

Eripakkumised ainult uudiskirjaga liitujatele!

Sa eripakkumisi Pärnu ettevõtjatelt ja veeda oma järgmine puhkus Pärnus!